Glückskekse nähen – schnell genähte Geschenkidee

Glückskekse nähen

Du bist überraschend auf einen Geburtstag, zu einem Polterabend oder einem Jubiläum eingeladen und brauchst noch schnell ein Geschenk? Wie wäre es mit genähten Glückskeksen, gefüllt mit witzigen, frechen oder aufmunternden Sprüchen? Natürlich kannst Du auch Geld oder Gutscheine in den genähten Glücksbringern verstecken und hast so ein einzigartiges Geldgeschenk.

Glückskekse sind auch ein tolles Geschenk für Lieblingsmenschen zum Valentinstag oder zum Geburtstag. Dann natürlich gefüllt mit kleinen Liebesbotschaften.

In dieser Anleitung erfährst Du, wie Du diese kleine Geschenkverpackung selbst in wenigen Schritten nähst.

Materialliste: Das brauchst Du zum Glückskekse nähen

  • verschiedene nicht dehnbare Stoffe, z.B. Baumwoll-Webware, gern auch Reste
  • etwas rundes, das Du als Schablone benutzen kannst z.B. Müslischale oder CD
  • Stift zum Anzeichnen
  • Stecknadeln oder Klammern
  • Bügeleisen
  • farblich passendes Garn

Alles zusammen? Dann geht´s jetzt los!

Kreise aufzeichnen und zuschneiden

Zunächst brauchst Du Kreise. Für jeden Glückkeks werden zwei gleichgroße Stoffkreise benötigt. Besonders schön sehen die Kekse aus, wenn sie zwei verschiedene Seite haben.

Nutze zum Aufzeichnen der Kreise eine Schablone, damit die Kreise schön gleichmäßig werden. Dazu eignen sich beispielsweise eine Müslischale oder eine CD. Die Kreise sollten nicht zu klein sein.

Nach dem Du alle Kreise aufgezeichnet und ausgeschnitten hast, kommen wir nun zum Nähen.

Kreise zusammennähen

Als erstes steckst Du immer zwei Kreise rechts auf rechts (schöne Seite auf schöne Seite) zusammen. Anschließend nähst Du die Kreise mit einfachem Geradestich zusammen (Stichlänge etwa 2,5 – 3). Lass unbedingt eine kleine Lücke von etwa 2 – 3 cm als Wendeöffnung. Auf dem mittleren Bild kannst Du die Öffnung gut erkennen.

Hast du alle Kreise zusammengenäht? Dann kannst Du sie nun wenden. Zum Ausformen der Kanten kannst Du gut einen Pinselstiel oder ein Essstäbchen benutzen.

An der Wendeöffnung klappst Du nun die Nahtzugabe nach Innen und steckst sie mit Nadeln fest. Anschließend bügelst Du die Kanten schön aus.

Im nächsten Schritt steppst Du die Kreise knappkantig ab. Das heißt Du nähst eine Naht etwa 2 – 3 Millimeter neben dem Rand des Kreises. Nutze dafür einen Geradestich. Beim Absteppen wird die Wendeöffnung geschlossen.

Glueckskeks abgesteppt ⋆ SanDaLu

Vom Kreis zum genähten Glückskeks

Die meiste Arbeit hast Du schon geschafft! Jetzt nähst Du noch eine kleine Naht und schon werden aus den Kreisen Glückskekse.

Dazu faltest Du die Kreise einmal zur Hälfte. Die Stoffseite, die nachher außen sein soll, liegt innen. Markiere Dir hier noch einmal die Hälfte der geraden Seite mit einer Nadel.

Nun setzt Du eine kurze Naht genau in die Mitte des Halbkreises, dort wo Du gerade die Nadel als Markierung gesetzt hast. beginne etwa 1 cm vom der geraden Seite, sichere die Naht durch einige Rückstiche und ende etwa 1 – 1,5cm vor der Rundung. Sichere auch hier die Naht durch Rückstiche (verriegeln).

Nun kommt der Origami-Bastel-Teil: Fasse mit Daumen und Zeigefinger in den Glückskeks an die gerade genäht Naht. Ziehe eine Seite über die andere. Du erhältst ein Hütchen. Klappe den Rand wieder etwas um und fertig ist dein erster genähter Glückskeks.

fertige Glueckskekse ⋆ SanDaLu

Glückskekse füllen

Schreibe witzige, nette, freche, aufmunternde, liebe Sprüche oder Gutscheine auf schmale Papierstreifen und verstecke sie in den Glückskeksen.

Arrangiere die genähten Glücksbringer passend zum Anlass, zum Beispiel in ein Körbchen oder als Geschenkanhänger an ein größeres Geschenk.

SanDaLu Glueckskekse naehen ⋆ SanDaLu

FERTIG!

Du hast noch Fragen? Schreib mir gern ein Kommentar.

Dir hat mein Beitrag gefallen? Dann teile ihn gern mit deinen Freunden auf Facebook und Pinterest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.