3 Schritte zum Nähen lernen (inkl. Nähübung und Anleitungen)

Wie fange ich mit dem Nähen an?

Nähen lernen liegt wieder voll im Trend. Individuelle Kleidung für die Kinder, endlich eine schöne Tasche oder ein tolles Sommerkleid für Dich selbst. Träumst Du auch davon?

Ich habe oft von Kundinnen gehört, dass sie so gern nähen lernen möchten, das aber nicht immer so gelingt, wie sie sich das vorstellen.

In meinen Kursen habe ich oft Frauen, die setzen sich das erste Mal an die Nähmaschine und alles klappt wie am Schnürrchen. Und bei anderen will es einfach nicht klappen. Die Naht wird nicht gerade, der Stoff verzieht sich und irgendwann macht es einfach keinen Spaß mehr.

Hast Du das auch schon erlebt? Lass mich Dir helfen ganz entspannt und in kleinen Schritten deine ersten Erfolge an der Nähmaschine zu sammeln.

Ich habe Dir hier Nähübungen zusammengestellt, mit denen Du deine Nähmaschine besser kennenlernst und ganz nebenbei gerade Nähte, Ecken und Rundungen übst.

Welcher Stoff eignet sich zum Nähen lernen?

Das ist eine guten Frage, die ich Dir nicht klar beantworten kann. Lass uns die Stoffarten gemeinsam anschauen.

Maschenware

Viele meiner Kundinnen beginnen mit Jersey oder Sweat zu nähen. Beide Stoffe gehören zu dem Maschenwaren. Sie sind elastisch. Und genau da liegt die Herausforderung.

Viele Nähanfänger:innen neigen dazu den Stoff “festzuhalten”, wodurch Maschenware sich beim Nähen verziehen kann.

Auf der anderen Seite verzeiht Jersey und Sweat auch mal eine Naht, die nicht ganz gerade ist.

Webware

Ich habe mit Webware (viele sagen auch einfach Baumwolle, obwohl das nicht ganz korrekt ist) mit dem Nähen angefangen. Webware kann aus Baumwolle, aber auch aus Viskose, Polyester oder anderen Materialien sein. Hemden und Blusen sind beispielsweise aus Webware.

Durch das Weben sind diese Stoffe nicht elastisch. Somit ist es für manchen Nähanfänger:innen einfacher Webware zu verarbeiten.

Webware muss allerdings versäubert werden. Ein Arbeitsschritt, den viele gern sparen und deshalb lieber Maschenware verarbeiten.

Du entscheidest

Egal für welchen Stoff Du Dich zum Nähen lernen entscheidest, mit ein bisschen Übung zauberst Du schnell kleine Nähprojekte. So gewinnst Du Sicherheit an der Nähmaschine und traust Dir auch den nächsten Schritt zu.

Was nähe ich als Nähanfänger:in?

Ganz zum Anfang empfehle ich Dir kleine Nähprojekte, die einfach zuzuschneiden sind und nur wenig Zeit in Anspruch nehmen. So siehst Du schnelle Erfolge und kannst Erfahrungen mit unterschiedlichen Materialien sammeln.

SanDaLu Nähübung Scrunchies und Knotenhaarband

Ich habe hier für Dich eine Nähanleitung für Scrunchies (Haargummis) und ein Knotenhaarband zusammengestellt. Beide Projekte enthalten nur gerade Nähte, die es Dir besonders leicht machen.

Die Scrunchies kannst Du aus Webware oder aus Maschenware nähen. Das Knotenhaarband ist für Maschenware geeignet. So kannst Du schon beim Nähen lernen deine Lieblingsstoffart finden.

Fange mit 3 einfachen Schritten an zu Nähen. 

Lerne mit den Nähübungen deine Nähmaschine besser kennen und übe gerade Nähte, Ecken und Rundungen.

Nähe ganz einfach deine ersten Scrunchies und ein Knotenhaarband nach meiner Anleitung.

Melde Dich jetzt an und erhalte die Nähübungen inklusive der ausführlich bebilderten Anleitungen. Zukünftig erhältst Du einmal im Monat meinen Newslettern mit Tipps und Tricks rund ums Nähen lernen.


Deine Einwilligung zur Anmeldung kannst Du jederzeit durch den Abmeldelink am Ende jedes Newsletters widerrufen.

Nähen lernen für Kinder

Aus meinen Kursen weiß ich, dass auch Kinder gerne nähen. Sie lieben die “Arbeit” an der Nähmaschine und das Aussuchen und Zuschneiden der bunten Stoffe.

Für sie sind kleine, schnell genähte Projekte besonders geeignet.

Nach einer Nähübung auf Papier ist auch dein Kind startklar für die ersten kleinen Näharbeiten. Es wird seine selbst genähten Teile voller Stolz tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.