In 3 Schritten einen Buchumschlag nähen – kostenlose Anleitung

Buchumschlag nähen – Tolle Idee zum Schulanfang

Selbstgenähte Buchhüllen sind ein toller Hingucker, super individuell und schnell genäht. Sie sparen Plastik und sind ein schönes Geschenk zum Schulanfang.

Zum Buchumschlag nähen eignen sich besonders gewebte Baumwollstoffe (nicht dehnbar). Das Nähen ist einfach und eignet sich daher auch toll als Nähprojekt für Kinder oder Nähanfänger.

Du möchtest einen individuelle Buchumschlag nähen? Dann scroll schnell weiter! Ich habe für Dich eine ausführliche Anleitung mit vielen Bildern erstellt.

Du benötigst folgende Materialien:

  • gewebte Baumwollstoffe (nicht dehnbar)
  • farblich passendes Garn
  • Maßband oder Lineal
  • Stoffschere
  • Stecknadeln oder Stoffklammern
  • Pinsel oder Eßstäbchen zum Ausformen der Ecken

Buchumschlag nähen – Maße ermitteln

Damit dein genähter Buchumschlag auch auf dein Buch passt, ermittelst Du zunächst die Maße.

Buchumschlag nähen: Umfang ermitteln
Umfang messen.
Umfang +2 cm = Stoffbreite
Buchhülle nähen: Höhe ermitteln
Höhe messen.
Höhe +2 cm = Stofflänge

Miss am geschlossenen (!) Buch einmal um das Buch herum. Zum ermittelten Umfang rechnest Du 2 cm Nahtzugabe hinzu. Falls Du Anfänger bist oder auf Nummer ganz sicher gehen möchtest, kannst Du auch 2,5 oder 3 cm Nahtzugabe hinzufügen.

Bei meinem Buch ist der Umfang 40 cm. Meine Stoffbreite beträgt also 40 cm + 2 cm = 42 cm.

Als nächstes misst Du die Höhe des Buches. Auch hier fügst Du wieder deine Nahtzugabe hinzu.

Mein Buch ist 26,5 cm hoch. Meine Stofflänge beträgt also 26,5 cm + 2 cm = 28,5 cm.

Nun hast Du die Stoffmaße ermittelt. In folgendem Bild habe ich das für Dich noch einmal zusammengefasst. Die Herzen sollen Dir bei der Musterrichtung helfen, der Pfeil zeigt den Fadenlauf.

Für mein Buch betragen die Maße 42cm (Stoffbreite) x 28,5cm (Stofflänge).

Buchhülle nähen – Stoffe zuschneiden

Der Buchumschlag wird aus gewebten Baumwollstoffen genäht. Ich habe hier drei verschiedene Stoffe gewählt, damit Du die einzelnen Schritte besser nachvollziehen kannst. Dabei soll der bunte Stoff mit den Fröschen später außen sein, die Punkte innen und der rote Stoff bildet die Umschlagstreifen.

Buchumschlag nähen: Stoffe zuschneiden

Wenn Du auch mit drei Stoffen nähst, schneidest Du von jedem Stoff jeweils ein Stück mit deinen ermittelten Maßen aus. Alternativ kannst Du natürlich aus Innen- und Außenstoff aus dem gleichen Stoff zuschneiden oder auch alle drei Teile. Ganz wie es Dir gefällt.

Bitte achte beim Zuschneiden auf die Musterrichtung und den Fadenlauf! Falls Du jetzt kleine Fragezeichen über dem Kopf hast, empfehle ich Dir meinen Artikel zum Fadenlauf (klick!).

Den Stoff, der später die Umschlagstreifen bilden soll, halbierst Du einmal der Länge nach. Anschließend faltest Du diese beiden Stücken ebenfalls der Länge nach. Die rechte (schöne) Stoffseite liegt außen. Nun bügelst Du die entstandene Kante. Bügeln erleichtert das Nähen ungemein.

Buchumschlag nähen: Umschlagstreifen bügeln

Buchumschlag nähen – Stoffe stecken und nähen

Buchumschlag nähen: Stoffe ausrichten
Buchhülle nähen: stecken
Buchumschlag nähen: Nahtlinie

Als erstes legst Du den Außenstoff so vor Dich hin, dass die schöne Seite oben liegt. Darauf legst Du an die äußeren Kanten die gefalteten Umschlagstreifen. Achte dabei darauf, dass die offenen Seiten nach außen zeigen und die Bügelkanten nach innen zeigen.

Stecke die Umschlagstreifen mit zwei oder drei Nadeln fest.

Nun legst Du den Innenstoff mit der schönen Seite nach unten auf die beiden anderen Stoffe. Innen- und Außenstoff liegen rechts auf rechts. Stecke alle Stofflagen mit Stecknadeln oder klammern fest. Markiere Dir am unteren Rand eine Wendeöffnung.

Nähe nun mit einfachem Geradestich so, wie es die rote Linie zeigt. Sichere Nahtbeginn und -ende durch einige Rückstiche. Achte auf die Wendeöffnung!

Tipp: Wenn Du noch nicht so lange nähst, zeichne Dir die Nahtlinie auf den Stoff. Damit erhältst Du eine gerade Naht und die Nahtzugabe wird exakt eingehalten. Alternativ kannst Du auch füßchenbreit nähen oder die Markierungen an der Stichplatte der Nähmaschine nutzen.

Buchhülle nähen: fertige Naht

Fast fertig! Endspurt!

Damit die Ecken besser liegen werden sie nun vorsichtig zurückgeschnitten. Dazu schneidest Du die Ecken dicht an der Naht diagonal ab. Pass bitte auf, dass Du nicht in die Naht schneidest!

Buchhülle nähen: Ecken zurückschneiden
Buchumschlag nähen: Ecke Detail

Nun kannst Du deinen Buchumschlag wenden. Fasse dazu in die Wendeöffnung und ziehe den Stoff vorsichtig heraus.

Um die Ecken richtig auszuformen, kannst Du ein Eßstäbchen oder einen Pinselstiel nutzen. Mit einer Stecknadel kannst Du die fertig gewendeten Ecken noch einmal nacharbeiten.

Buchumschlag nähen: Wendeöffnung verschließen
Buchumschlag nähen: Wendeöffnung Detail

Jetzt muss nur noch die Wendeöffnung geschlossen werden. Dazu legst Du die Nahtzugabe der Wendeöffnung nach innen und steckst sie mit Nadeln fest. Nun bügelst Du die Buchhülle.

Anschließend nähst Du knappkantig an der unteren Kante entlang. Dabei ist es Dir überlassen, ob Du nur die Wendeöffnung schließt, die gesamte untere Kante absteppst oder einmal um den gesamten Umschlag herum nähst.

Ich habe mich für den zweiten Weg entschieden.

Buchumschlag nähen: Wendeöffnung geschlossen

Tommelwirbel: Die Anprobe

Klopfe Dir auf die Schulter! Deine Buchhülle ist fertig!

Jetzt kommt die spannende Anprobe. Passt alles? Mein Buchumschlag sitzt wie angegossen.

fertig genähter Buchumschlag
Buch im Umschlag
offenes Buch im Umschlag

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nähen! Wenn Du magst, schick mir gern Fotos von deinen genähten Buchumschlägen.

Nach dieser Anleitung kannst Du auch Heftumschläge oder Hüllen für U-Hefte oder deinen Mutterpass nähen.

Du hast noch Fragen? Schreib mir gern ein Kommentar.

Dir hat mein Beitrag gefallen? Dann teile ihn gern mit deinen Freunden auf Facebook und Pinterest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.